ARCHIV:


Artikel-Recherche:

oder

Alle Beiträge anzeigen

Aktuelles

dju bedauert die Einstellung von kaufen+sparen

Der Vorstand der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di Münsterland hat jetzt die Einstellung des traditionsreichen Anzeigenblatts „kaufen+sparen" bedauert. „Damit geht wieder ein Stück Meinungs- und Pressevielfalt in Münster verloren", sagte der dju-Vorsitzende Dr. Frank Biermann. Zudem sei über die tatsächlichen Gründe für die Einstellung des fast 40 Jahre alten Blattes nur wenig in Erfahrung zu bringen. Da würden nur vage „viele Veränderungen" auf dem Zeitungsmarkt in Münster genannt. 

mehr


Tageszeitungsredaktionen: Gehälter und Honorare steigen über 24 Monate um 3,1 %

In der fünften Verhandlungsrunde hat die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) ein Tarifergebnis für die über 14.000 Tageszeitungs-journalistinnen und -journalisten erzielt. Die Gehälter und Honorare werden insgesamt um 3,1 Prozent erhöht, zum 1. Juni 2016 um 1,5 Prozent und zum 1. August 2017 noch einmal um 1,6 Prozent.

mehr


Welchen Lokaljournalismus brauchen wir? LfM-Stiftung lässt vor Ort diskutieren

Obwohl es noch nie so einfach war, sich mit wenigen Klicks über globale Ereignisse zu informieren, ist das Interesse an Nachrichten aus der Nachbarschaft nach wie vor enorm hoch, stellt die Landesanstalt für Medien in einer Pressemitteilung fest. 

mehr


Seminar: Verhalten und Rechtsgrundlagen bei (rechten) Demonstrationen

Am 4. Juni 2016 findet in Dortmund der sogenannte „Tag der deutschen Zukunft“ statt. Er wird von mehreren Neonazi-Parteien und Gruppen organisiert. Dafür wird deutschlandweit und sogar international mobilisiert. Es wird wahrscheinlich die größte Neonazi-Demonstration im Westen der Republik in diesem Jahr werden. 

mehr


dju in ver.di zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai

Die prekäre wirtschaftliche Situation vor allem freier Journalistinnen und Journalisten läuft der Pressefreiheit zuwider

„Es kann uns kein Trost sein, wenn es in anderen Ländern um die Pressefreiheit noch deutlich schlechter bestellt ist als bei uns“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di, Ulrich Janßen, aus Anlass des internationalen Tags der Pressefreiheit am 3. Mai. In einer funktionierenden Demokratie müsste ein solcher Tag eigentlich ein Festtag sein, „ein Grund zum Feiern, aber davon sind wir angesichts unzähliger Übergriffe auf Medienschaffende bei Demonstrationen, mangelnden Schutz durch die Einsatzkräfte und eingeschränkte Zugangs- und Informationsrechte für Journalisten zurzeit ziemlich weit entfernt“, so der dju-Vorsitzende. Auch die prekäre wirtschaftliche Situation vor allem freier Journalistinnen und Journalisten laufe der in Artikel 5 des Grundgesetzes verankerten Pressefreiheit zuwider.

mehr


Joint Venture zwischen Gruner+Jahr und Landwirtschaftsverlag unter Dach und Fach

Der Landwirtschaftsverlag Münster und der Hamburger Verlag Gruner + Jahr haben jetzt einen Vertrag zur gemeinsamen Gründung eines Unternehmens mit Sitz in Münster unterzeichnet. Dies teilte der Landwirtschaftsverlag in dieser Woche in einer Pressemitteilung mit. Mit dem gemeinsamen Unternehmen sollen die Aktivitäten im Segment ländlicher Publikumsmedien weiter ausgebaut werden. Das Vorhaben bedarf allerdings noch der Zustimmung des Bundeskartellamts.

mehr


Tarifauftakt am 10. Februar in Frankfurt/Main

Die Deutsche Journalistinnen und Journalisten-Union (dju) in ver.di geht mit einer Forderung nach fünf Prozent mehr Geld für die rund 14.000 Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten in die Entgelt-Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), die an diesem Mittwoch (10. Februar 2016) in Frankfurt/Main starten.

mehr


M startet online in das neue Jahr

Berlin (ots) „M Menschen Machen Medien", die Publikation der Medienschaffenden in ver.di ist online gestartet (http://mmm.verdi.de). Mit M Online wird schneller als bisher auf die rasante Entwicklung in der Medienbranche, die digitale Transformation in Unternehmen und Gesellschaft in Deutschland, Europa und der Welt reagiert werden. M berichtet zeitnah über alle wichtigen Themen aus der Medienwirtschaft sowie aus der Tarif-, Berufs- und Medienpolitik.

mehr


Shit & Candy - Die neue Währung im Journalismus

Womit lässt sich im digitalen Zeitalter mit Journalismus noch Geld verdienen? Nur noch mit massenhaften Klicks? Und ist denn auch alles was viel geklickt wird, auch wirklich gut? Mit dieser Frage und anderen Phänomenen des digitalen Zeitalters wie Shitstorms und Hasskommentare beschäftigt sich der 29. Journalistentag der dju in ver.di, der am Samstag, 23. Januar in der ver.di-Zentrale Berlin stattfinden wird. 

mehr


Presserat rügt die WN

Berlin/ Münster. Schwere Rüge der Westfälischen Nachrichten (WN) durch den Deutschen Presserat: Wegen eines schweren Verstoßes gegen den Pressekodex hat der Beschwerdeausschuss des Presserates in dieser Woche eine öffentliche Rüge gegen die münstersche Tageszeitung Westfälische Nachrichten ausgesprochen. Nach Ansicht des Presserats hat die Zeitung die Richtlinie 7.1 des Pressekodex verletzt, weil sie Werbung nicht als solche kenntlich gemacht hatte. 

 

mehr


Alle Beiträge anzeigen